Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn ...

... ist eine sanfte, einfache und wirksame Methode, um Fehlstellungen und Blockaden von Wirbeln und Gelenken zu behandeln. Sie wird u.a. angewendet bei Verspannungen, Rücken- und Nackenschmerzen, Blockaden des Kreuz-Darmbein-Gelenks, ausstrahlenden Schmerzen in Arme, Beine oder Kopf, allgemeinen Gelenkbeschwerden, Beckenschiefstand, Skoliosen, funktionellen Beinlängendifferenzen, etc.

„Sanft“ bedeutet, dass der Wirbel mit geringem Kraftaufwand in die richtige Position geschoben wird, während die Haltemuskulatur durch Bewegungen abgelenkt wird, d.h. es erfolgt ein Richten in der Dynamik. Es kommt nicht, wie in der Chiropraktik, zur Überdehnung von Bändern.

Basis der Dorn-Therapie ist die Kontrolle und der Ausgleich der Beinlängen sowie die Überprüfung und gegebenenfalls Korrektur des Beckens. Gleichlange Beine und ein gerades Becken bilden das Fundament und somit die Grundvoraussetzung für eine aufrechte Wirbelsäule. Ist das Fundament schief, kann die Wirbelsäule dies nur durch seitliche Verschiebungen ausgleichen. Danach wird die Wirbelsäule von unten nach oben abgetastet und behandelt. Diagnose und Behandlung gehen fließend ineinander über. Die Behandlung ist dosierbar, d.h. Sie behalten jederzeit die Kontrolle über das Geschehen. Erfahren Sie mehr über diese Methode: www.dornfinder.org